Angelurlaub am Plauer See

3
angelurlaubplauersee2012

Wie im Forum angekündigt wollte ich einen kleinen Beitrag zum Plauer See für die Startseite dazugeben. Meine Freundin Judith und meine Wenigkeit waren Anfang August 2012 im schönen Mecklenburg-Vorpommern. Geplant war das es für uns beide Erholsam werden sollte, viel die Gegend Erkunden, Lokale Sehenswürdigkeiten anschauen und nur ein wenig Angeln.

Tja nur für mich stand es schon von Anfang an fest, Angeln. etwas mehr Angeln, ab und zu was anschauen und gut ist. Nun mussten wir erst mal von Heidelberg Richtung Malchow fahren, ok wie bei jedem Urlaub Sachen packen was soll mit und was lässt man da. Für das Angelzeugs war ich zuständig und das passte mit 6 Spinnruten (BC und Spining) sowie 2 Ruten mit Bissanzeiger für Aale, und ein Riesenkoffer mit Baits aller Art musste mit. Also Samstags früh um 4 Aufgestanden, und um 6 waren wir auf der Autobahn Richtung Malchow, von den knappen 7 Stunden die das Navi anzeigte wurden irgendwie je länger wir fuhren immer mehr, das lag an den verdammten Staus die sich immer wieder bildeten. Am schlimmsten war der Stau 5km vor Autobahnausfahrt. Wir standen über eine Stunde still in dieser Zeit sind einige Leute mit Ihren Hunden spazieren gegangen, oder fuhren mitten auf der Autobahn Skateboard. Vor Ort wurde erst mal nichts gemacht, die Fahrt war total kräftezehrend und wir mussten ja am nächsten Tag raus da wir noch die Gewässerkarten und den Touristenfischereischein für Judith besorgen wollten.

Soweit so gut. Am nächsten Morgen war das Treffen mit unserem Guide Fred Kotowski von angeltouren-plauersee.de die Chemie hat gleich von Anfang an gestimmt, und nach einem Kaffee wurden die nötigen Formalitäten geholt das wir gleich aufs Wasser konnten. Leute ich sag es euch der Plauer See war einfach genial wie er da vor uns lag, einfach herrlich. Die erste Stunde schleppten wir auf Hecht, aber da die Entenschnäbel nicht in Beisslaune waren haben wir kurzum uns auf die Barsche festgelegt was mir als Barsch-Junkie sehr entgegen kam.
Die ersten stellen wurden angefahren und es gab die ersten Bisse. Gefischt haben wir mit Jigs, Rigs und Hardbaits. Als wir die Möwen in den See herabstürzen sahen fuhr unser Guide sogleich mittenrein. Ich für meinen Teil kenne solche Möwen & Barschjagten gar nicht. Und da war fast jeder Wurf ein Biss. Wie in Trance fischten wir weiter um am Ende von einem rasch aufgezogen Wolkenbruch bis auf die Haut nass zu werden, an dieser Stelle beendeten wir das Guiding für diesen Tag auch da es sich sichtlich eingeregnet hatte und keine Besserung in Sicht war.

Am zweiten Tag wichen wir an den Tauchower See aus, da dieser See direkt vor unserer Ferienwohnung lag war es auch gut ein paar gute Spots von unserem Guide Fred zu Erfahren. Kaum waren wir auf dem See war auch die Rute von meiner Freundin Judith krumm, und sie konnte Ihren ersten Hecht landen in Ihrer jungen Anglerkarriere.
Das Wetter an diesem Tag war gut und die Barsche in richtiger Beisslaune. An diesem Tag konnten wir über 100 Barsche und 2 Hechte zum unfreiwilligen Landgang überreden. Abends trafen wir uns noch in der gemütlichen Inselstadt Malchow mit unserem Guide Fred zum Pizzaessen, und sie war genial. Die Gespräche von den Männern ging hauptsichtlich um´s Fischen und Baits die Frauen hingegen, keine Ahnung ich habe nicht zugehört.

Die Woche verging leider viel zu schnell für meinen Geschmack, da ich den Tauchower See direkt vor der Haustür hatte konnte ich nicht anders als so oft auf das Wasser zu gehen wie es das Wetter zugelassen hat.
Unser Nachbar ein Junger Mann aus Dresden führte ich zu seinem ersten Topwater Barsch und zu einem schönen Hecht, es war super auch mit anderen Anglern fischen zu gehen. Am Ende unseres (Angel)Urlaubs war der Barschcounter bei 350 doch meist kleinen Barschen, und zwei Hechten, aber auch die kleinen Punks haben Ihre Berechtigung und waren nicht immer einfach zu fangen.
Ich hatte viel über Gewässer gelernt, mich ein bisschen in mein Echolot reingefuchst und einige Köder entjungfert die bei uns nicht fingen. Auch möchte ich mich bei unserem Guide und neuen Freund bedanken, er hatte immer den richtigen Riecher zum Fisch, und das Grillen bei Ihm zuhause und das Ködertauschen war einfach Hammer.
Auch wenn das Wetter nicht so mitgespielt hat wie wir wollten. Für uns steht fest Malchow und der Plauer/Tauchower See sehen uns wieder nächstes Jahr, und dann zwei Wochen. Wieder mit Guiding da dies einfach genial war denn wir haben noch eine Rechnung mit den Plauer Hechtmuttis offen. In diesem Sinne es muss nicht immer die bekannten Seen und Flüsse sein, Deutschland hat so viele Perlen die wir nur Beangeln müssen.

Wer Informationen oder ein Guiding auf dem Plauer See möchte, kann Ich nur Fred Kotowski empfehlen.

Seine Webseite zum Guiding: http://www.angeltouren-plauersee.de

Total 1 Votes
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?

Über den Autor

Ich heiße Andreas und bin Baujahr 1981. Ich bin Gründer und Barschjunkie hier auf Barsch-Junkie.de . – Angeln ist für mich mehr als nur ein Hobby, es ist Leidenschaft und Lifestyle. Das Fischen mit modernen Methoden und Baits auf Barsch sind mein Steckenpferd. Neben den Barschen sind die anderen Räuber unserer heimischen Gewässer immer einen Ausflug wert. In diesem Sinne Tight Lines.

3 Kommentare bei"Angelurlaub am Plauer See"

  1. Pingback: Bald geht es los – Plauer See Tour 2013 | www.Barsch-Junkie.de

  2. Marina Hakam

    War auch vor einer Woche in Lenz, Lenzer Ferienpark, die Unterkunft ist wunderschoen fuer Leute die Ruhe und Entspannung suchen. Der Plauer See ist 500 m entfernt. Malchow wo man Einkaugen kann ca. 6km entfernt. Allerdings war ich sehr enttaeuscht das man fuer den Zugang in die Klosterkirche in Malchow 3,50 Euro Gebuehr bezahlen soll, sonst kommt man nicht rein. Sogar fuer Kinder aber wieviel das fuer Kinder ist weiss ich nicht. Ansonsten wunderschoene Gegend.

    • Hallo Maria, ohh ja die Gegend dort ist wirklich wunderschön. Wir konnten die letzten 2 Jahre leider nicht, aber für 2017 ist wieder ein Urlaub in Malchow geplant. Das mit der Klosterkirche ist so ne sache, ich glaub die müssen auch schauen wie sie über die runden kommen. Jedoch für Kinder auch das volle Eintrittsgeld verlangen ist so ne Sache, meistens haben die Kinder eh nicht so das Interesse daran.

      Aber eine frage hätte ich da an dich, wie ist der Ferienpark? Kannst du Ihn empfehlen ?

      Grüße aus Heidelberg
      Andi

Hinterlasst doch ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.