Gastartikel: Messe Angeln 2014

0
Messe Angeln 2014

Ja werte Leser dann kommt nun dieser kleine Erlebnisbericht oder vielmehr Ausflugsbericht zur Messe in Duisburg. Der Kohlenpott rief und das Saarland folgte. Die erste Teilstrecke war schnell überwunden und wir machten uns nun zu dritt auf den weg und damit endet auch diese Erfahrung.

Ich dachte mir ja bei meinem ersten Besuch auf der Duisburger Messe erschlagen zu werden von Neuigkeiten und alt bewährtem. Letzteres traf auch zu, denn viel Neues hab ich nicht entdeckt.

Einzig einige Neue Baits habe ich mir mal genauer angeschaut und auch welche zum Bespielen für zu Hause mitgenommen. Schließlich gab’s die guten alten Messepreise nur noch ganz vereinzelt. Aber wenn man nett fragte wurde auch hier und da mal etwas gefeilscht und so befinden sich nun Baits von Illex, Asakura, Team Cormoran(!!!), Major Craft und Nippon Tackle in meiner Bock. V on Illex natürlich nur die neuen Serien wie der Soul Shad 45, den Midia und der Tricorell. Alle natürlich in Forellengröße und Design. Schließlich wird da auch mein Schwerpunkt liegen. Finessekram und Forellen.

Der Besucheransturm war ganz ordentlich. Ich war froh dass Helmut von Pike Attack Sascha, Marvin und Mir ein paar Karten besorgt hat und wir somit den Seiteneingang nutzen konnten und die Schlange in der Kälte so umgehen konnten. Danke Helmut an dieser Stelle von uns. Der erste Rundgang wurde auch schnell begonnen bei Angel Ussat der dort doch die Meiste Standfläche zu bieten hatte wobei man dabei auch den einen oder anderen Blick in die Vitrinen machte. Viel Auswahl wurde stückweise mit ein paar doch recht hohen Preisen kompensiert. Wahrscheinlich weil man den Eindruck hatte von so einem großen Sortiment erschlagen zu werden. Die interessanten Dinge für mich waren die neuen Köder von Illex die doch teils recht teuer waren. Diese werden im Frühjahr bei meinem lokalen Händler zu freundlicheren Preisen gehandelt werden. 22,95€ für einen Chubby Popper sind ja schon fast eine Frechheit. Im Nachhinhein sag ich Gottsei Dank dass ich mich nicht hab hinreißen lassen und dort schon die neuen Illex geholt habe denn am direkten Nachbarstand, der aus dem schönen Roermond war gabs die zu „Messepreisen“. Eigentlich waren sie zu Sonderpreisen ausgezeichnet aber es gab dann noch 10% Messerabatt und ich hab noch nen Mengenrabatt von 5€ drauf bekommen. Da schaue ich doch dann glatt noch Mal im Laden vorbei ei der nächsten Hollandtour.

Aber weiter im Programm. Es gab ja schließlich noch einiges zu sehen, auch wenn in meinen Augen viel Uninteressantes dabei war. Für Pottys und Plumpsangler gabs vieles in Wühlkosten und Grabbeltischen zum ganz kleinen Preisen und was mir als nächstes ins Auge fiel war der Stand von Shadland, den ich ja extra für meine neue Errungenschaft aus Übersee aufsuchte. Markus und sein Team haben sich nicht lumpen lassen und eine gigantische Menge an Gummis und Hardbaits aufgefahren sowie ganz feine Ruten aus dem Hause St. Croix. Da hatte ich fast meinen ersten Error bekommen an dem Tag. Da sagte das Hirn schon ganz im Nummer 5 Stil „zu viel Input“

Ein weiteres kleines Highlight hab ich mir im Vorfeld schon mal im Lageplan angekreuzt. Das war der Stand von Topwater Production. Wollte ich mir schon immer mal in real anschauen und sie haben auch einiges Im Repertoire dass sich für die neue Saison in meine Boxen arbeiten wird. Gerade die kleinen Stickbaits und Walker haben es mir angetan.

Für die Fliegenfischer alleine, also quasi „Fly only“ waren die nächsten Bereiche abgesteckt die U-förmig angeordnet waren um ein riesen Schaubecken für Wurfdemonstrationen einzufassen. Die Stände waren kleiner als die Verwandtschaft bei den Spinnfischern und Friedfischständen aber dafür auch mit Waren in allen Preisklassen bestückt .Gerade dass ist beim Fliegenfischen fast wie bei den ganzen Hightech Sachen aus Übersee. Den Faktor sollte man nicht überschätzen. Feinstes an Ruten und Rollen von Vosseler über Hardy & Greys bis zu Sage und Loop. Aso quasi von Anfänger bis Vollprofi wurde alles bedient und man konnte auch hier und da einige Schnäppchen schlagen. Ich habe mir zum Einstieg ne kleine Auswahl an Popperfliegen gegönnt.

Aber nun zu dem worauf die Meisten es abgesehen haben. Der Stand der erst zum Ende hin nicht voll mit Menschen war. Der Stand von Nippon Tackle. Fabian hat hier nicht nur eine geballte Ladung Kompetenz mitgebracht sondern auch die Wände voll gepackt mit feinstem japanischen Hightech und kleinen Wunderwerken aus allen Sektoren. Hardbaits, Softbaits, Terminal Tackle, einfach alles was man gebrauchen könnte und für alle Facetten des modernen Spinnfischens. Ich hab mich dann doch mal nach Jahren des Abstinenz an ein paar JDM Ruten getraut und diese begrabbelt. Da könnte schon für die Zukunft das ein oder andere Schmankerl dabei sein. Aber das wird mir die Zeit zeigen.

Direkt gegenüber war dann auch Pike Attack angesiedelt die vor allem für die größeren äuber bestückt waren. Bulldogs, Würmer, Blechköder. Wenn ich ein Hecht wäre hätte ich mich einmal durch die Wände gefressen.

Wir haben es doch tatsächlich geschafft von 9 Uhr in der Früh bis Abends um 18 Uhr durch die Halle zu Stromern und einige Souvenirs mitzunehmen. Hätte ich nicht gedacht.

Klar werde ich auch noch etwas zur Organisation los. Das leibliche Wohl wurde bedient mit ausgewählten Speisen, wobei ich mich bei einer schlichten Wurst tummelte da ich Depp das Chili con Carne zu spät gesehen habe… Da könnte ich im Nachhinein fast faulen.

Warum schreibe ich zum Beispiel nichts über die Anwesende Prominenz des Angelsports? Ganz simpel weil mich sogenannte Profis erst dann wirklich interessieren wenn man sie Fernab von solchen Massenveranstaltungen trifft. Dort zeigt sich ob sie nicht mit künstlich aufgesetzten Mienen sprechen können! Näher ins Detail gehe ich besser nicht hähä.

Ich denke nächstes Jahr wird mich oder viel mehr uns Duisburg und der Kohlenpott wieder sehen.

Andi Bassterd

luqThe Bassterds on Facebook
Angelmesse Duisburg

Total 0 Votes
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?

Über den Autor

Ich bin Andi, Saarländer seit 33 Jahren, und immer auf der Suche nach der neuen Herausforderung

Keine Kommentare bei"Gastartikel: Messe Angeln 2014"

Hinterlasst doch ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.