Es muss nicht immer Japanisch sein

10
Iron Claw Belly Boy

nein auch die Heimische Angelindustrie hat Köder die Fangen, sogar sehr gut und das sage ich obwohl ich total auf die Japanischen Baits stehe. Aber was mir noch viel mehr Spaß macht als das „Sammeln“ dieser High End Lures ist einfach das Testen und Ausprobieren diverser Baits. Und ich gebe eigentlich allem das in das Spektrum meiner Zielfische passt mal eine Chance und manchmal sogar erst wenn alles andere versagt hat oder Ich einfach mal Lust habe was Neues durchs Wasser zu ziehen, so war es auch beim Belly Boy.

Oha Belly Boy mal kein Japanischer Name und auch nicht zu verwechseln mit den Kondomen die heisen ja Billi Boy und die Verwendung ist ja eine ganz andere.

Es war im letzten Sommer 2012 als Brian Gwynn (Jenzi Raubfischteam), und meine Wenigkeit zu Besuch im American Tackle Shop waren und einige Köder für die bevorstehende Angeltour zu besorgen, nicht weltbewegendes Ihr kennt das sicherlich, kurz vor dem Trip zum Wasser bisschen was fürs gute Gewissen einzukaufen.

Auf jeden fall lagen da direkt an der Theke beim Zahlen diese kleinen Päckchen mit Gummifische in einer Interessanten Farbe. Auch Karlheinz sagte das er damit super gefangen hätte und die Barsche anscheinend ganz verrückt danach sind. Nun wie meine Sammelleidenschaft nun mal so ist und auch der Preis nicht wirklich ins Gewicht schlägt, ähm eigentlich waren sie Spotbillig also hab ich mir mal zwei Päckchen mitgenommen, ohne wirklich daran zu glauben das diese Unscheinbaren Gummies fangen würden. Und ich muss gestehen das sie auch an dem Tag nicht zum Einsatz gekommen sind, ok wir haben auch so gefangen aber hätte ich das gewusst was ich eine Woche später am Neckar mitbekommen hatte.

iron_claw_belly_boy_002Das Wochenende drauf war ich alleine am Neckar Unterwegs und ich befische den Neckar ja auch erst seit dem Sommer 2012 also für mich ein unbekanntes Terrain, aber meine ach so hochgelobten Japan Baits hatten mich an diesem Tag mal total im Stich gelassen, und so kommt es wie es kommen musste der Griff zu den kleinen Tüten mit Belly Boys in 5cm in der Farbe MG in der Typischen Motoroil Glitter Farbe, schönes durchsichtiges Braun mit kleinen goldenen Glitter Flakes. Also durchaus ein Modell das auch andere Hersteller in Ihrem Repertoire haben.
Aber es war anders Montiert auf einen kleinen 5g -7g Rundkopf Blei mit kurzem Schenken ging der erste Wurf an meiner BC Kombo schon weit raus, dann das typische Jiggen, absinken lassen, zwei Umdrehungen wieder kontrolliert absinken lassen….. biss, ich war so Perplex das ich den ersten Biss total versemmelt hatte. Also Konzentration war wieder angesagt, und zur Sicherheit mal etwas Megastrike auf den kleinen Wachmacher gerieben. Zweiter Wurf Bäm der hängt, und ich konnte an diesem Tag einen kleinen Barsch mit ca. 17cm zum kurzen Landgang überreden.

Das Interessante war das ich dies an der gleichen Stelle noch öfters wiederholen konnte am Ende stand mein Barschcounter auf 24 Barschen innerhalb kürzester Zeit. Jedoch wurden auch einige Jigs samt Belly Boy auch Opfer des Neckars, aber damit muss man ja als Spinnfischer rechnen.

Zuhause hab ich mir die Belly Boys mal genau angeschaut, und ich fand im Vergleich zu anderen Ködern in dem Preisklasse hatten sie eine schöne Weiche Konsistenz was sie auch im Wasser verführerisch spielen ließ, auch die Haltbarkeit ist trotz der weichen Konsistenz sehr gut, und hält einigen Barschen ausdauernd stand.

Ich würde den Belly Boy zu den Ködern mit einer Low Action dazuzählen, da die Schwanzform nicht 90° beträgt sondern nach hinten wegfällt. Was den Köder wohl auch mal Interessant an einem Finess Rig machen würde, hmmm wieder etwas für die kommende Barsch Session.

Nun mal zu ein paar Infos zu dem Köder an sich. Der Belly Boy ist in 5 Größen erhältlich und zwar in

  •    5cm
  • 7,5 cm
  •  10 cm
  •  15 cm
  •  24 cm

Wobei die 15cm und 24cm laut der Sänger Seite eine festere Gummimischung haben sollen, um sie gegen die Bisse der Hechte länger Leben zu lassen. Zu den Größen werdet Ihr sicher ein passendes Einsatzgebiet für euch finden, für den Barsch würde ich die 5cm bis 10 cm verwenden, wobei die 10cm Variation wohl eher für das Spätjahr für mich Interessant werden könnte.

Es gibt Elf Farben für die Größen und zwar folgende:

 iron-claw-belly-boy_farben

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Alles in allem ein guter Köder für wenig Geld der auch noch Exzellent fängt, was will man mehr. Ich werde dem Belly Boy in diesem Jahr noch etwas mehr auf den Zahn Fühlen und evtl. auch mal die größeren Modelle auf Hecht und Waller Testen.

Wo man die Belly Boys bekommen kann ist unter anderem beim American Tackle Shop oder fragt einfach euren Fachhändler ob er Produkte von Sänger / Iron Claw hat oder Ordern kann. Mich würde auch eure Erfahrungen mit den Belly Boy Interessieren, schreibt mir einfach hier.

Also gebt Gummis eine Chance Belly Boy´s fangen.

 

Total 0 Votes
0

Tell us how can we improve this post?

+ = Verify Human or Spambot ?

Über den Autor

Ich heiße Andreas und bin Baujahr 1981. Ich bin Chefblogger hier auf Barsch-Junkie.de . – Angeln ist für mich mehr als nur ein Hobby, es ist Leidenschaft und Lifestyle. Das Fischen mit modernen Methoden und Baits auf Barsch sind mein Steckenpferd. Neben den Barschen sind die anderen Räuber unserer heimischen Gewässer immer einen Ausflug wert. In diesem Sinne Tight Lines.

10 Kommentare bei"Es muss nicht immer Japanisch sein"

  1. Marvin

    Sehn Top aus die Baits ! Und das sag ich Obwohl ich eigendlich Karpfenangler bin und nur gelegentlich zur Spinnrute greife um Mal Hecht und Co zu ärgern 😉

    • Ja das sehe ich genauso, vor allem haben die Japan Baits auf mich einen unheimlich hohen Suchtfaktor was das “Das will ich haben” gefühl auslösen, und bei diesem Virus hilft selbst kein Gummi 😉

  2. Die Belly boys waren für meinen Shop eher ein Zufallskauf. Der günstige Preis veranlasste mich beim Sänger-Kundenberater einen Bulk von 500Stück kaufen. Als Greifartikel an der Kasse in 5er Päckchen verpackt fristeten sie ihr Dasein, bis ich sie zum ersten Mal selbst einsetzte. Am 5g Rundkopf Gr.2 fischte ich damit an unserem Vereinssee. Ein Barschbiss nach dem anderen brachten mich zum Erstaunen. Als dann eine Woche später die Kleinen alles andere was ich an Ködern im Koffer hatte wieder ausfischten, war mir klar, das die BBs was wirklich besonderes an sich hatten. Ich weiß bis heute nicht, was genau es ist, aber ich habe in meiner langen Angelkarriere noch keinen so überragend fängigen Köder gesehen. Mittlerweile habe ich ca 2000 von den Teilen verkauft und alle die damit fischten haben gefangen, egal wo. Ein unscheinbarer Knallerköder für wenig Geld.

    • hardcorewaffel

      ich habe den belly boy eig. auch just4 fun gekauft und fing damit wie bekloppt! jetzt hat der angelladen den besitzer gewechselt und ich muss diesen nurnoch überreden, dass er diese noch bestellt 😉 echt ein hammer geiler köder… in einem gewässer mit viel barsch geht der belly boy ft am besten! kopytos sahen neben dem regelrecht alt aus ^^

  3. Luc

    servus andi
    schön geschrieben. macht echt lust drauf den köder mal zu testen. wenn wir in 2 wochen zusammen rausgehen, muss ich den unbedingt mal ans band hängen 🙂

Hinterlasst doch ein Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.